Schule für Physiotherapie an der Reha Rhein-Wied

Standort: Schule für Physiotherapie an der Reha Rhein-Wied

Wir über uns

Die Schule für Physiotherapie besteht seit 1999. Jeweils zum Oktober eines jeden Jahres bieten wir eine Ausbildungseinheit von drei Jahren an. Die Reha Rhein-Wied gehört zur Marienhaus Unternehmensgruppe, wovon unsere Schüler v. a. im praktischen Teil ihrer Ausbildung stark profitieren.

Hier geht's zur Bildergalerie und hier zu einem Film über unsere Schule. Wenn Sie sich bewerben möchten, nutzen Sie gerne unser Online-Bewerbungsformular.

 

 

Hintergrund
Der Bedarf an medizinischen Dienstleistungen steigt; nicht nur aufgrund der steigenden Anzahl älterer Menschen. Die Reha Rhein-Wied in Neuwied bietet daher physiotherapeutische Ausbildungsmöglichkeiten, die jungen Menschen ein anspruchsvolles Arbeitsumfeld, gute Zukunftsperspektiven, Kontakt mit anderen Menschen und späteres eigenverantwortliches Arbeiten ermöglichen.

Als einzige Schule in Rheinland-Pfalz bietet die Reha Rhein-Wied die vierjährige Ausbildung zum Bachelor of Science (Bachelor Degree Programme of Physiotherapy) an. „Das ist etwas für junge Leute, die zum Beispiel daran denken, einmal im europäischen Ausland zu arbeiten oder sich einfach die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung offenhalten wollen“, so Johannes Zielinski, Therapeutischer Direktor. Nach dem Studium haben die angehenden Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen vielfältige Berufsaussichten. Neben den klassischen Tätigkeitsfeldern in physiotherapeutischen Praxen, Kliniken, Sport- und Rehabilitationseinrichtungen sind sie auch für leitende Tätigkeiten in Berufsverbänden, Krankenkassen und der Industrie qualifiziert.

Ziele
„Ganzheitlich orientierte physiotherapeutische Ausbildung in Anlehnung an den osteopathischen Grundgedanken unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Eine Erreichbarkeit ist durch Anbindung entsprechender Philosophien und Techniken sowie das Fach Integration sichergestellt, da dadurch eine Verknüpfung aller drei Systeme (craniales System, viscerales System und parietales System) vermittelt wird. Eine Eindeutigkeit ergibt sich zusätzlich zur organspezifischen durch eine systemspezifische integrative Vorgehensweise.” (Auszug aus der Zielvereinbarung)

Die Reha Rhein-Wied als EPEPE-Partner
EPEPE steht für European Partnership of Evidence and Problem Based Paramedical Education. Das EPEPE Konzept arbeitet nach der Lehr- und Lernmethode des Problemorientierten Lernens (POL) und ermöglicht den Studierenden sich auf europäischem Niveau zum Bachelor in Physiotherapy zu qualifizieren. Diese Zusammenarbeit wurde durch die SWS-Schule in Schwerin, die Reha Rhein-Wied in Neuwied und die BWM-Schule in Leipzig als neue Partner in der Physiotherapieausbildung erweitert.

www.epepe.eu

Weitere Partner der EPEPE

Hogeschool Zuyd
http://www.zuyd.nl/studeren/studieoverzicht/fysiotherapie

Präha Bildungszentrum
www.praeha.de

Seminargesellschaft für Wirtschaft und Soziales
www.sws-schulen.de

BWM Medizinisch-Technisches Aus- und Weiterbildungszentrum
www.bwm-bildungszentrum.de

EPEPE steht für European Partnership of Evidence and Problem Based Paramedical Education. Das EPEPE Konzept arbeitet nach der Lehr- und Lernmethode des Problemorientierten Lernens (POL) und ermöglicht den Studierenden sich auf europäischem Niveau zum Bachelor of Science (Bachelor Degree Programme of Physiotherapy) zu qualifizieren. Diese Zusammenarbeit wurde durch die SWS-Schule in Schwerin, die Reha Rhein-Wied in Neuwied und die BWM-Schule in Leipzig als neue Partner in der Physiotherapieausbildung erweitert.

www.epepe.eu

Weitere Partner der EPEPE

Hogeschool Zuyd
fysiotherapie.hszuyd.nl 

Präha Bildungszentrum
www.praeha.de

Seminargesellschaft für Wirtschaft und Soziales
www.sws-schulen.de

BWM Medizinisch-Technisches Aus- und Weiterbildungszentrum
www.bwm-bildungszentrum.de

Team

Johannes Zielinski

Therapeutischer Direktor

Telefon:02631 3970-0
Telefax:02631 3970-70
E-Mail:johannes.​zielinski@​marienhaus.​de

Staatl. geprüfte/r Physiotherapeut/in // Bachelor of Science (Bachelor Degree Programme of Physiotherapy)

Allgemeines und Ausbildungsinhalte

In einer dreijährigen Ausbildung können Sie bei uns den Beruf des/r Physiotherapeuten/in erlernen.

Um eine hohe Ausbildungsqualität zu gewährleisten, ergänzen wir unsere integrierte theoretische Ausbildung durch vielfältige praktische Einsätze. Hierbei werden Sie von Mentoren begleitet.

Unsere Lehrkräfte sind versierte Fachkräfte, die über langjährige praktische Berufserfahrung verfügen und auch in der Fort- und Weiterbildung engagiert sind.

Eine Besonderheit unserer Schule ist, dass das Lehrpersonal weiterhin am Patienten arbeitet (50 % Lehrtätigkeit und 50 % physiotherapeutische Arbeit am Patienten), was Ihnen als Schüler jederzeit einen patientenorientierten Unterricht gewährleistet.

6 Monate sind als Probezeit festgelegt. Nach 3 Jahren schließen Sie Ihre Ausbildung mit dem Staatsexamen  (schriftlich, mündlich und praktisch ab und erhalten die Urkunde als staatlich geprüfter Physiotherapeut.

Im 3. Jahr der Ausbildung und nach Empfehlung der Schule für Physiotherapie kann sich die Ausbildung um 14-16 Monate verlängern, wenn der Schüler/ Student an der Hogeschool Zuyd in Heerlen, NL die Qualifikation eines „Bachelor of Science, nach niederländischen Recht erwerben möchte.

Die Schule für Physiotherapie der Reha Rhein-Wied bietet seit Herbst 2004 eine Ausbildung mit Doppelqualifikation für Physiotherapeuten an. Dabei wird die deutsche Berufsausbildung zum „Staatlich geprüften Physiotherapeuten” kombiniert mit einem niederländischen Fachhochschulstudium zum Bachelor of Science (Bachelor Degree Programme of Physiotherapy).

Das Besondere dabei: Der niederländische Kooperationspartner, die Hogeschool Zuyd in Heerlen, erkennt die dreijährige deutsche Ausbildung zu 100% als Credit Points (120 EC Freistellung) an. Darüber hinaus kann innerhalb von weiteren eineinhalb Jahren noch der Mastertitel erworben werden.

Um diese Koppelung herstellen zu können, war es erforderlich das niederländische und das deutsche Ausbildungskonzept auf gemeinsame Bestandteile zu prüfen und dafür zu sorgen, dass die Inhalte sowohl den deutschen als auch den niederländischen Anforderungen entsprechen. Dies geschah in Zusammenarbeit mit dem Präha Bildungszentrum in Kerpen, einem Lehrinstitut für Physiotherapie.

Da sich im Zuge des vereinten Europa zukünftig immer mehr Studiengänge an den international anerkannten Bachelorstandards orientieren, wird der Bachelor schon sehr bald ein gefragter Abschluss sein.

Da das 4. Jahr kein Vollzeitstudium an der Hoogeschool Zuyd in Heerlen, NL ist, können die Studenten bereits einer Teilzeitbeschäftigung als Physiotherapeut nachgehen.

Berufsfelder für Physiotherapeuten mit akademischem Grad

Neben den physiotherapeutischen Praxen, Sport- und Rehabilitationseinrichtungen, den Kliniken sowie den Ausbildungsstätten, in denen Physiotherapeuten heute arbeiten, eröffnen sich Physiotherapeuten mit akademischem Grad vermehrt Chancen in Bezug auf leitende Tätigkeiten und/oder wissenschaftliches Arbeiten in den genannten Einsatzbereichen. Leitende Tätigkeiten in Berufsverbänden, Krankenkassen und der Industrie sind weitere mögliche Perspektiven der Berufstätigkeit. Der Bachelor-Abschluss ermöglicht es Physiotherapeuten auch international tätig zu sein.

Ausbildungsort

Staatlich geprüfte/r Physiotherapeut/in

3 Jahre Reha Rhein-Wied

 

Bachelor of Science

3 Jahre schwerpunktmäßig Reha Rhein-Wied in Neuwied

danach

14-16 Monate Hogeschool Zuyd Heerlen in den Niederlanden

 

Die Unterrichtssprache in Heerlen ist deutsch.

 

Unterrichtsmethode

Als Unterrichtsmethode wird das in den Niederlanden gängige Prinzip des Problemorientierten Lernens (POL) eingesetzt, das bedeutet selbstbestimmtes und entdeckendes Lernen, handlungsorientierter Unterricht, fächerübergreifendes Studieren und Selbstevaluation. Hier lernen die Studierenden ein Thema oder eine Frage zu analysieren, anhand verschiedener Medien (Lehrbücher, Fachzeitschriften, Internet, anatomische Modelle, etc.) zu recherchieren, die Fundstellen auszuwerten und schließlich Lösungen zu vergleichen, auszuwählen und umzusetzen. Dabei nimmt der Dozent die Rolle eines Tutors ein. Von den Studierenden wird mehr Initiative und damit mehr selbstgesteuertes Lernen erwartet. Die praktischen Trainingseinheiten in den physiotherapeutischen Techniken orientieren sich unmittelbar am Thema des von den Dozenten erteilten theoretischen Unterrichts. So ist diese Art der Ausbildung zugleich eine Vorbereitung auf die spätere Berufstätigkeit, wo häufig Probleme selbstständig gelöst werden müssen und im Team zusammengearbeitet wird.

Alle fünf Wochen erfolgt eine Blockprüfung (mündlich, schriftlich, praktisch). 

Theoretische und praktische Unterrichtsfächer

Anatomie

  • Anatomie und Physiologie des Bewegungssystem
  • Anatomie und Physiologie der Organe
  • Anatomie und Physiologie des Nervensystems u. d. Sinnesorgane

 

Arztfächer

  • Allgemeine Chirurgie
  • Arbeitsmedizin
  • Dermatologie
  • Geriatrie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Innere Medizin
  • Kieferorthopädie
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Pädiatrie
  • Psychiatrie
  • Rheumatologie
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Sportmedizin
  • Unfallchirurgie

 

Anwendung in der Physiotherapie

  • Grundlagen
  • Befunderhebung und Untersuchung
  • Orthopädie
  • Chirurgie
  • Innere Medizin
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Neurologie
  • Psychiatrie
  • Pädiatrie
  • Geriatrie
  • Rheumatologie
  • Sportmedizin
  • Arbeitsmedizin

 

Physiotherapeutische Behandlungstechniken

  • Manuelle Therapie
  • PNF
  • Bobath
  • Normale Bewegung
  • Vojta
  • Lehnart-Schroth
  • Integration
  • Funktionsanalyse
  • Medizinische Traningstherapie
  • Schlingentisch
  • Bewegungsbad
  • Gangschule 
  • Entspannungstechniken
  • Atemtherapie

 

Physikalische Behandlungstechniken

  • Klassische Massage
  • Bindegewebsmassage (BGM)
  • Lymphdrainage / Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)
  • Fußreflextherapie
  • Elektro-, Licht- und Strahlentherapie
  • Lasertherapie

 

Fächer der angewandten Physik

  • Physik und Biomechanik
  • Trainingslehre
  • Bewegungslehre
  • Bewegungserziehung
  • Prävention und Rehabilitation

 

Andere Pflichtfächer

  • Erste Hilfe
  • Hygiene
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Pädagogik
  • Berufs-, Staats- und Gesetzeskunde
  • Sprache und Schrifttum

 

Sonstige Fächer

  • Psychomotorik
  • Kinäsiologie
  • Kinästhetik
  • Ernährungsberatung

 

 

Voraussetzungen und Kosten

Ausbildungsvoraussetzungen

  • mindestens Mittlere Reife oder
  • eine abgeschlossene mindestens 2-jährige Berufsausbildung
  • ein mindestens 14-tägiges Praktikum in der Physiotherapie

 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Geburtsurkunde

Hier geht's zur Online-Bewerbung

Ausbildungsbeginn

  • am 1. Oktober jeden Jahres

 

 

Ausbildungskosten

Bücher und Unterrichtsmaterial sind selbst zu tragen. Eine Förderung nach BAföG ist möglich.

 

Ausbildung:

  • Die Ausbildung ist schulgeldfrei

 

Studium:

  • 1.-5. Semester schulgeldfrei
  • 6.-8. Semester sind monatliche Studiengebühren von z.Zt. 167,17 Euro an die Hoogeschool Zuyd zu entrichten.

Praktische Ausbildung

Im Rahmen Ihrer Ausbildung können Sie praktische Erfahrungen in folgenden Kliniken sammeln:

  • Marienhaus Klinikum St. Elisabeth, 56564 Neuwied
  • Marienhaus Klinikum St. Josef, 56170 Bendorf
  • Marienhaus Klinikum St. Antonius, 56588 Waldbreitbach
  • Krankenhaus Maria Hilf, 53474 Bad Neuenahr
  • Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel, 55430 Oberwesel
  • Brohltalklinik St. Josef, 56659 Burgbrohl
  • St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH, 56626 Andernach
  • DRK-Krankenhaus Neuwied, 56564 Neuwied
  • St. Elisabeth-Krankenhaus, 56727 Mayen
  • Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, St. Johannes-Krankenhaus GmbH, 56410 Montabaur
  • Herz-Jesu-Krankenhaus, 56428 Dernbach
  • Westerwaldklinik Waldbreitbach GmbH, 56588 Waldbreitbach
  • Neurologische Klinik Vallendar, 56179 Vallendar
  • u. a.

Staatl. geprüfte/r Masseur/in und med. Bademeister/in

Allgemeines und Ausbildungsinhalte

Heute ist der Ausbildungsberuf des/der Masseurs/in und des/der medizinischen Bademeisters/in aus dem Gesundheits- und Wellnessbereich nicht mehr wegzudenken. Die Einsatzfelder erstrecken sich über Krankenhäuser und Spezialkliniken, Sanatorien und Seniorenheime bis hin zu Kur- und Heilbädern sowie Sport- und Rehabilitationszentren. Neben Massagepraxen gehören im zunehmenden Maße Fitness- und Wellnesscenter sowie Hotels und Beautyfarmen zu den Arbeitsorten eines/einer Masseurs/Masseurin und eines/einer medizinischen Bademeisters/ Bademeisterin. An unserer Schule werden Sie über die vom Gesetzgeber festgelegten Lerninhalte zusätzlich in den Bereichen Medical-Wellness, Wellness und die auf diesem Markt notwendigen Therapieformen ausgebildet.

Die Ausbildung dauert 2 1/2 Jahre und beginnt jeweils zum 1. August des laufenden Jahres. Nach dem bestandenen Staatsexamen und einem darauf folgenden halbjährigen  Anerkennungspraktikum erhalten Sie die Urkunde zur Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte/r Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in". 

Ausbildungsinhalte

• Allgemeine und spezielle Krankheitslehre 
• Anatomie und Physiologie
• Pädagogik und Psychologie
• Bewegungstherapie
• Prävention und Rehabilitation
• Klassische Massagetherapie
• Sonderformen der Massage (z.B. Lymphdrainage, Fußreflexzonenmassage) 
• Medical-Wellness und Wellness-Therapieformen 
• Physikalisch-therapeutische Befundtechnik 
• Hydro-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie 
• Elektro-, Licht- und Strahlentherapie 
• Berufs- und Gesetzeskunde

Nach erfolgreicher Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich in einem 18-monatigen Qualifikationslehrgang zum/zur staatlich geprüften Physiotherapeuten/in weiterzuqualifizieren (diese Weiterqualifizierung ist derzeit an unserer Schule noch nicht möglich)

Voraussetzungen

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss

 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Geburtsurkunde

Hier geht's zur Online-Bewerbung

 

Ausbildungsbeginn

  • am 1. August jeden Jahres

 

Ausbildungskosten

Die Ausbildung ist schulgeldpflichtig. Das monatliche Schulgeld beträgt 240 Euro.

Berufskleidung, Bücher und Unterrichtsmaterial sind selbst zu tragen. Eine Förderung der Ausbildung nach BAföG ist möglich.

Praktische Ausbildung

Im Rahmen Ihrer Ausbildung können Sie praktische Erfahrungen in folgenden Kliniken sammeln:

  • Marienhaus Klinikum St. Elisabeth, 56564 Neuwied
  • Marienhaus Klinikum St. Josef, 56170 Bendorf
  • Marienhaus Klinikum St. Antonius, 56588 Waldbreitbach
  • Krankenhaus Maria Hilf, 53474 Bad Neuenahr
  • Loreley – Kliniken St. Goar-Oberwesel, 55430 Oberwesel
  • Brohltalklinik St. Josef, 56659 Burgbrohl
  • Franziskus-Krankenhaus, 53545 Linz
  • St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH, 56626 Andernach
  • DRK-Krankenhaus Neuwied, 56564 Neuwied
  • St. Elisabeth-Krankenhaus, 56727 Mayen
  • Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, St. Johannes-Krankenhaus  GmbH, 56410 Montabaur
  • Herz-Jesu-Krankenhaus, 56428 Dernbach
  • Westerwaldklinik Waldbreitbach GmbH, 56588 Waldbreitbach
  • Neurologische Klinik Vallendar, 56179 Vallendar
  • u. a.

Master in Pädiatrie und Geriatrie

Allgemeines und Ausbildungsinhalte

In Zusammenarbeit mit avans+ werden derzeit Masterstudiengänge in Pädiatrie und Geriatratrie vorbereitet.

MSPT - Master Pediatric Physical Therapy (MPPT)
Die Ausbildung Professional Master Physiotherapie für Kinder vermittelt Ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten um Kinder angemessen physiotherapeutisch zu untersuchen und zu behandeln. Sie lernen zu überprüfen, ob die erwarteten Auswirkungen der Maßnahmen tatsächlich stattfinden.

MSPT - Master Geriatric Physical Therapy (MGPT)
Es freut uns, die Ausbildung MGPT jetzt auch in Deutschland anzubieten.  Durch jahrelange Erfahrung und die Leitung von Prof. Dr. B.C.M. SMits-Engelsman kann Avans+ ein evidenzbasiertes Programm bieten. Die Ausbildung ist sehr praxisorientiert und bietet mit den Aufträgen und Aufgaben einen nahen Bezug zu Ihrem Alltag in der Praxis.

Master Specialized Physical Therapy – Upgrade, verkürzte Masterausbildung
Avans+ ist das erste Ausbildungsinstitut, das seit 2002 den MSPT- Upgrade eingeführt hat. Es freut uns die Ausbildung jetzt auch in Deutschland anzubieten. Durch jahrelange Erfahrung und die Leitung von Prof. Dr. B.C.M. Smits-Engelsman kann Avans+ ein evidenzbasiertes Programm bieten.

Details und Studienportrait unter www.avansplus.de

Praktische Ausbildung

Im Rahmen Ihrer Ausbildung können Sie praktische Erfahrungen in folgenden Kliniken sammeln:

  • Marienhaus Klinikum St. Elisabeth, 56564 Neuwied
  • Marienhaus Klinikum St. Josef, 56170 Bendorf
  • Marienhaus Klinikum St. Antonius, 56588 Waldbreitbach
  • Krankenhaus Maria Hilf, 53474 Bad Neuenahr
  • Loreley – Kliniken St. Goar-Oberwesel, 55430 Oberwesel
  • Brohltalklinik St. Josef, 56659 Burgbrohl
  • Franziskus – Krankenhaus, 53545 Linz
  • St. Nikolaus – Stiftshospital GmbH, 56626 Andernach
  • DRK – Krankenhaus Neuwied, 56564 Neuwied
  • St. Elisabeth – Krankenhaus, 56727 Mayen
  • Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, St. Johannes – Krankenhaus  GmbH, 56410 Montabaur
  • Herz – Jesu – Krankenhaus, 56428 Dernbach
  • Westerwaldklinik Waldbreitbach GmbH, 56588 Waldbreitbach
  • Neurologische Klinik Vallendar, 56179 Vallendar
  • u. a.

Schule für Physiotherapie an der Reha Rhein-Wied

Leitung

Johannes Zielinski

Therapeutischer Direktor

Telefon:02631 3970-0
Telefax:02631 3970-70
E-Mail:johannes.​zielinski@​marienhaus.​de

Sekretariat

Telefon:02631 3970-19
Telefax:Telefax 02631 3970-70
E-Mail:info@​reha-​rhein-​wied.​de

Infomaterial für Patienten

Schule für Physiotherapie an der Reha Rhein-Wied

Andernacher Straße 70
56564 Neuwied
Telefon:02631 3970-19
Telefax:02631 3970-70
Internet:www.reha-rhein-wied.dewww.reha-rhein-wied.de